Einige ausgewählte Artikel und Bücher von Hamid Peseschkian

Eine Gesamtliste meiner Publikationen finden Sie hier.

Bücher:

  • Messias, E., Peseschkian, H. & Cagande, C. (2020). Positive Psychiatry, Psychotherapy and Psychology. Dieses Buch ist weltweit das erste, welches die drei Ansätze eines Positive Mental Health (Positive Psychologie, Positive Psychotherapie und Positive Psychiatrie) in einem Band zusammenfasst. Cham: Springer Verlag.

  • Peseschkian, H. & Boessmann, U. (Hrsg.) (2019). Faszination Tiefenpsychologie. 22 persönliche Lebens- und Berufswege. Berlin: Deutscher Psychologen Verlag.

  • Peseschkian, H. & Voigt, C. (2018). Psychovampire. Über den positiven Umgang mit Energieräubern (7. Aufl.). München: Wilhelm Goldmann Verlag.

  • Peseschkian, H. & Remmers, A. (2013). Positive Psychotherapie. In der Reihe „Wege der Psychotherapie“. München: Ernst Reinhardt Verlag.

  • Peseschkian, H. (2002). Die russische Seele im Spiegel der Psychotherapie: Ein Beitrag zur Entwicklung einer transkulturellen Psychotherapie. Berlin: VWB Verlag.

Zeitschriftenartikel:

Buchbeiträge:

  • Peseschkian, H. (2020).Psychiatrie und Psychotherapie. In A. Gillessen, S. Golsabahi-Broclawski, A. Biakowski & A. Broclawski (Hrsg.), Interkulturelle Kommunikation in der Medizin (S. 261-274). Berlin: Springer-Verlag.
  • Peseschkian, H. (2020).Psychische Krankheit und Gesundheit aus Sicht der Bahá'í. In N. Mönter, A. Heinz & M. Utsch (Hrsg.), Religionssensible Psychotherapie und Psychatrie: Basiswissen und Praxis-Erfahrungen (S. 128-133). Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.
  • Peseschkian, H. (2015).Herausforderungen der psychotherapeutischen Ausbildung und Ausbildungsselbsterfahrung unter Berücksichtigung des transkulturellen Kontextes. In T. Heise et al. (Hrsg.), Identitätsbegriff im Wandel. Zu Vielfalt und Diversität in Klinik, Praxis und Gesellschaft (S. 37-44). Berlin: VWB Verlag für Wissenschaft und Bildung.
  • Peseschkian, H. (2015).Psychotherapeutische Hochschulen: Sind die heutigen Ausbildungsstätten auch heilberufliche Hochschulen neuen Typs? In S. Sulz (Hrsg.), Von der Psychotherapie-Wissenschaft zur Kunst der Psychotherapie (S. 304-319). München: CIP-Medien.
  • Peseschkian, H. (2014). Bahá'í: A psychological perspective. In D.A. Leeming (Hrsg.), Encyclopedia of Psychology and Religion. Boston, MA: Springer.
  • Peseschkian, H. (2012). Warum Psychotherapie transkulturell sein muss – das Ende der Ära monokultureller Psychotherapien. In T. Heise, I. Özkan, S. Golsabahi (Hrsg.), Integration, Identität, Gesundheit. 5. Kongress des Dachverbandes der Transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum e.V. (DTPPP), 23.-25. September 2011 Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (S. 95-104). Berlin: VWB Verlag für Wissenschaft und Bildung.
  • Peseschkian, H. (2008). Salutogenetische Psychosomatik und Psychotherapie. Ressourcenorientiertes Vorgehen und positives Menschenbild im ergebnisorientierten Zeitalter. In D. Grönemeyer, T. Kobusch & H. Schott (Hrsg.), Gesundheit im Spiegel der Disziplinen, Epochen, Kulturen. Band 1 der Reihe Ars medicinae (S.249-276). Tübingen: Niemeyer.